Golf-Cup für den guten Zweck

Den 3. Volksbank Ulm-Biberach Golf-Cup nahm die Bank zum Anlass und unterstützte mit 5.000 Euro den guten Zweck. Karl Bacherle, Aktions-Leiter der Südwest Presse Aktion 100.000 nahm den Spendenscheck dankend entgegen – kann damit doch die wertvolle Arbeit sozialer Projekte in und um Ulm unterstützt und Menschen in der Region geholfen werden.

Scheckübergabe an die Aktion 100.000

Ulm/Illerrieden, 18. Juli 2014: Rund 120 Mitglieder, Kunden, Geschäftspartner und Mitarbeiter der Volksbank Ulm-Biberach lieferten sich auf der Golfanlage des Golf Club Ulm in Illerrieden bei strahlendem Sonnenschein gestern einen sportlichen Wettkampf – und unterstützten damit noch den guten Zweck. So übergab Ralph P. Blankenberg, Sprecher des Vorstandes der Volksbank Ulm-Biberach eG, am Ende des Turniers einen Spendenscheck in Höhe von 5.000 Euro an Karl Bacherle, den Aktions-Leiter der Südwest Presse Aktion 100.000.

Blankenberg kommentierte dies mit den Worten: „Wir sind froh, dass wir mit dieser Spende das Anliegen der Aktion 100.000 unterstützen können. Durch die Aktion wird die Not von bedürftigen, kranken und behinderten Menschen gelindert und die wertvolle Arbeit sozial engagierter Gruppen in der Region projektbezogen gefördert“.

Die Förderung gemeinnütziger Vereine und Organisationen sei auch für die Volksbank
ein grundlegendes Anliegen, so der Vorstandssprecher: „Das soziale Engagement für die Region – den Menschen in der Region etwas zurückzugeben – ist uns ein wichtiges Anliegen.“. So konnten sich beispielsweise im Jahr 2013 allein mit Hilfe des Gewinnsparens rund 200 Vereine über eine Förderung von insgesamt 235.000 Euro freuen.

Auf die Frage, warum die Volksbank gerade ein Golf-Cup initiierte, erklärte Blankenberg: „Die Freude am Golfspielen resultiert zu einem Großteil aus persönlicher Nähe und einer guten Beziehung zu den Flight-Partnern“. Gleichzeitig zeigt er die Parallele zwischen dieser Sportart und dem Bankgeschäft wie folgt auf: „Um Golf zu spielen, braucht es bestimmte Eigenschaften. Golfer müssen diszipliniert sein, dürfen nicht zu große Risiken eingehen, sich vollkommen auf ihr Spiel konzentrieren und die Nerven bewahren, wenn es darauf ankommt. Das sind Qualifikationen, die auch im Bankgeschäft gefragt sind.“