Volksbank fördert heimische Wirtschaft

Die Volksbank Ulm-Biberach eG erhielt den Förderkredit-Award der DZ-Bank. Honoriert wird damit ihr Engagement bei der Vermittlung von Fördermitteln an Unternehmens- wie auch an Privatkunden.

Über die Auszeichnung als „Top-Fördermittelbank“ für besonderes Engagement bei der Vermittlung zinsgünstiger öffentlicher Fördermittel freuen sich Michael Bausch, Leiter öffentliche Fördermittel der Volksbank, Ralph P. Blankenberg, Sprecher des Vorstandes der Volksbank Ulm-Biberach eG, und Harald Knosp, Direktor Unternehmenskunden der Niederlassung Biberach. Der Preis wurde ihnen von den beiden Vertretern der DZ-Bank, Lela Falkenstein und Markus Wasser, überreicht.

Ulm, April 2014. Die Volksbank Ulm-Biberach eG wurde jüngst von der DZ Bank, dem Zentralinstitut der Volksbanken und Raiffeisenbanken in Frankfurt, als „Top-Fördermittelbank“ für ihr besonderes Engagement bei der Vermittlung zinsgünstiger öffentlicher Fördermittel für Ihre Unternehmens- und Privatkunden ausgezeichnet. 2013 vergab die DZ Bank ihren jährlichen Fördermittelpreis an 64 der bundesweit insgesamt 1.078 Volksbanken und Raiffeisenbanken. Dabei gehört die Volksbank Ulm-Biberach eG mit ihrem Neugeschäftsvolumen bundesweit zu den TOP 20. Mit dem Preis werden – unabhängig von Region und Bilanzsummengröße – Institute ausgezeichnet, die ein deutliches überdurchschnittliches Wachstum im Förderkreditgeschäft erzielten und bei denen der Anteil von Fördermitteln am Aktivgeschäft außerordentlich hoch ist.

 

Im Geschäftsjahr 2013 hat die Volksbank Förderkredite mit einem Volumen von rund
60 Millionen Euro an Unternehmen und Privatkunden in ihrem Geschäftsgebiet ausgereicht. Was einer Steigerung von 12 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. „Maßgeschneiderte und individuelle Finanzierungslösungen sind Anspruch und Ziel unserer Beratungen. Gerne binden wir dabei vergünstigte Fördermittel mit ein. Die Auszeichnung der DZ-Bank bestätigt uns in unserer Vorgehensweise und animiert uns zugleich auch zukünftig, diese für den Kunden hochattraktiven Finanzierungskomponenten, wann immer möglich einzubinden.“, so Ralph P. Blankenberg, Sprecher des Vorstandes der Volksbank Ulm-Biberach eG, der den Preis gemeinsam mit Harald Knosp, dem Direktor Unternehmenskunden der Niederlassung Biberach, entgegen nahm.

 

Öffentliche Fördermittel spielen eine unverändert wichtige Rolle bei Finanzierungsvorhaben wie zum Beispiel dem privaten Wohnungsbau, dem Umweltschutz oder bei Infrastruktur-Maßnahmen. „Der Schlüssel zur Kreditvergabe liegt in einer partnerschaftlichen Beratung, umfassenden, vertrauensvollen Gesprächen und einer intensiven Auseinandersetzung mit der Geschäfts- oder Investitionsidee des Firmeninhabers oder der Privatperson. Schließlich ist im Beratungsgespräch der Blick in die Zukunft, sprich: ‚Wo lässt sich der Kundennutzen optimieren‘ mit eine der wichtigsten Fragen“, bemerkt Harald Knosp. Ebenso werde sehr viel Fachwissen und Erfahrung von den Kundenbetreuern benötigt. „Das Prozedere ist bei Förderkrediten wesentlich aufwendiger als bei der normalen Kreditvergabe, was wir selbstverständlich im Interesse unserer Kunden gerne übernehmen. Eine gute Kundenbeziehung ist darum auch immer eine langfristige“, so Knosp weiter.

 

An diesem Weg werde man konsequent weiter festhalten. In 2014 wurden bereits mehr
als 12 Millionen Euro Förderkredite für die Volksbankkunden beantragt und bewilligt. Mit Michael Bausch hat die Volksbank Ulm-Biberach eG dabei einen Spezialisten im Haus, der über eine umfangreiche Expertise und ein Netzwerk an zahlreichen Kontakten zu den Förderinstituten, wie der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW), der Landwirtschaftlichen Rentenbank (LR), der L-Bank Baden-Württemberg sowie den verschiedenen Landesförderinstituten, verfügt.