Volksbank macht mobil

Wohnungslosenhilfe Biberach e.V. erhält VR-Mobil

Die Volksbank Ulm-Biberach eG spendet in diesem Jahr drei VR-Mobile an soziale Dienste im Geschäftsgebiet. Die Schlüssel zum VR-Mobil für die Wohnungslosenhilfe Biberach e.V. wurden gestern übergeben. Die Volksbank unterstützt damit die Versorgung hilfsbedürftiger Menschen in der Region.

Foto der Übergabe des VR-Mobils
(Von links) Julian Scherer, Marktleiter Privatkunden der Volksbank Biberach, Josef Schneiderhan, Direktor Privatkunden der Volksbank Biberach, und Ulrike Wachter, Kerstin Riester sowie Pfarrer Peter Schmogro von der Wohnungslosenhilfe Biberach e.V. und der Sprecher des Vorstandes der Volksbank Ulm-Biberach eG, Ralph P. Blankenberg, freuen sich über die neue "Mobilität" für den Verein.

Biberach, den 8. August 2014. Die Wohnungslosenhilfe Biberach e.V. kann in Zukunft hilfsbedürftige Menschen noch besser unterstützen: Möglich macht dies die Spende eines VR-Mobils durch die Volksbank Biberach, der Niederlassung der Volksbank Ulm-Biberach eG. Hinter dem VR-Mobil verbirgt sich ein VW Up, der dem Verein auf Leasingbasis für drei Jahre zur Verfügung steht. Der Wert der Spende beläuft sich somit auf insgesamt 10.000 Euro. Ralph P. Blankenberg, Sprecher des Vorstandes der Volksbank Ulm-Biberach eG, und
Josef Schneiderhan, Direktor der Volksbank Biberach Unternehmenskunden, überreichten gestern in Biberach Pfarrer Peter Schmogro und Ulrike Wachter die Fahrzeugschlüssel.

 

Gestiftet haben das VR-Mobil die Kunden der Volksbank, indem sie Monat für Monat Gewinnspar-Lose erworben haben. „Die genossenschaftliche Idee steht für Solidarität, Förderung der Region und nicht zuletzt für die „Hilfe zur Selbsthilfe“. Auch der Wohnungslosenhilfe ist die Aktivierung, der Erhalt bzw. die Stärkung der Selbsthilfekräfte ihrer Klienten – der Menschen, die zu ihnen kommen – ein wichtiges Anliegen. Wir wollen  mit der Spende des VR-Mobils die Wohnungslosenhilfe in ihrer wertvollen und engagierten Arbeit für hilfsbedürftige Menschen unterstützen“, so der Vorstandssprecher bei der Schlüsselübergabe.

 

So funktioniert das Gewinnsparen: Ein Los kostet zehn Euro, davon gehen 7,50 Euro aufs Sparkonto und 2,50 Euro sind der Spieleinsatz. Von diesen werden nach der Abgabenordnung 62 Cent an gemeinnützige Einrichtungen in der jeweiligen Region gespendet. „Mit jedem Los, das unsere Mitglieder und Kunden kaufen, unterstützen sie das gesellschaftliche und soziale Netz in unserer Region“, so Josef Schneiderhan. Das gesamte Spendenaufkommen der Volksbank Ulm-Biberach eG belief sich im Jahr 2013 auf mehr als 230.000 Euro.

 

Neben dem VR-Mobil für die Wohnungslosenhilfe gingen aktuell zwei weitere VR-Mobile mit in den Einsatz. Eins davon fährt für den ASB Kreisverband in Illertissen, ein weiteres ist ab dato in Ravensburg für das Deutsche Rote Kreuz unterwegs. Insgesamt sind dann 19 VR-Mobile im Geschäftsgebiet der Volksbank Ulm-Biberach eG für den sozialen Dienst im Einsatz.