Volksbank begrüßt 70.000stes Mitglied

Größte Personenvereinigung der Region

Ende 2014 erreichte die Volksbank Ulm-Biberach eG eine Mitgliederstärke von 70.000 und ist damit die größte Personenvereinigung der Region. Als 70.000 Mitglied konnte die dreijährige Emma Boxhammer begrüßt werden – sie kommt aus der Region Illertissen.

Begrüßung des 70.000sten Mitglieds
Ralph P. Blankenberg, Sprecher des Vorstands, begrüßt zusammen mit Steffen Schackert, Direktor Privatkunden der Niederlassung in Illertissen, die kleine Emma Boxhammer als 70.000stes Mitglied der Volksbank. Beim kleinen Empfang dabei nicht nur die Mutter, Julia Aigner, sondern auch die Oma, Ingrid Aigner, die der dreijährigen die Mitgliedschaft geschenkt hatte.

Ulm/Illertissen, Mai 2015. Friedrich Wilhelm Raiffeisen wäre sicherlich stolz auf die Volksbank Ulm-Biberach eG. Das von ihm mitbegründete Genossenschaftsprinzip „Was einer allein nicht schafft, schaffen viele gemeinsam“ wird in der Bank aktiv gelebt. Nicht von ungefähr wuchs die Volksbank Ende 2014 auf eine Mitgliederstärke von 70.000 und ist damit die größte Personenvereinigung der Region. Die kleine Emma (3 Jahre) aus der Nähe von Illertissen machte diese Zahl „voll“ – Dank ihrer Oma, die ihr die Mitgliedschaft schenkte.

Ralph Blankenberg, Sprecher des Vorstandes, und Steffen Schackert, Direktor Privatkunden der Niederlassung in Illertissen, begrüßten die kleine Emma Boxhammer als 70.000stes Mitglied – eines von insgesamt über 4.000 Neumitgliedern des Jahres 2014. „Ohne unsere Mitglieder wären wir Allerweltsbanken. Mit unseren Bankteilhabern sind wir unverwechselbar, urdemokratisch und bürgernah – eine große starke Gemeinschaft, die ihren Mitgliedern Sicherheit bietet und deren Förderung in den Mittelpunkt stellt“, so Blankenberg und Schackert einstimmig.

Den erneuten Mitgliederzuwachs – der, nimmt man die letzten vier Geschäftsjahre zusammen, im Durchschnitt bei 4,5 Prozent liegt – sieht der Vorstandssprecher als einen sichtbaren Beweis dafür, dass das genossenschaftliche Geschäftsmodell seine starke Anziehungskraft beibehalten hat auch trotz aller Finanzkrisen.

„1863 wurde die Gewerbebank zu Ulm gegründet. Seitdem ist unsere Geschichte eng mit der unserer Heimat verknüpft: über 150 Jahre, in denen sich die Kraft der Genossenschaft, die 'Hilfe zur Selbsthilfe', als Antrieb für unser Wirken als Bank bewährt hat. Diese Kraft haben wir in vier gleichberechtigten Zielgrößen verankert. So führen wir als erste Mitgliederbank der Region unsere Geschäfte nach ökologischen, ökonomischen, ethischen und sozialverantwortlichen Grundsätzen. Das heißt, wir übernehmen hier ganz bewusst – nämlich aus Überzeugung – Verantwortung. Verantwortung für unsere über 70.000 Mitglieder, für unsere Kunden, Mitarbeiter, für unsere Heimat, für kommende Generationen“, so Blankenberg.

Dass die Vorteile einer Solidargemeinschaft, wie sie die Volksbank lebt – auf Basis ihrer genossenschaftlichen Werte und der verantwortungsvollen Ausrichtung – anerkannt und geschätzt werden, zeigt nicht zuletzt auch die große Zahl der langjährigen Mitgliedschaften. In der Region Illertissen konnten bei der diesjährigen Mitgliederehrung 89 Mitglieder für insgesamt 3.740 Treuejahre geehrt werden. Sie sind seit 40, 50 und gar 60 Jahren Mitglied der Bank. Gesamtbankweit kommen so über 42.000 Jahre der Treue von knapp 1.000 Mitgliedern zusammen.

Für die kleine Emma gab es noch eine besondere Überraschung. Sie darf ihre Familie und Freunde im Juli in die Bank zu einer eigens für sie organisierten Theatervorstellung des Topolino Puppentheaters Neu-Ulm einladen.