Volksbank jetzt im Elektro-Auto unterwegs

Ökologisch, umweltbewusst und nachhaltig

Anfang April 2015 nimmt die Volksbank Ulm-Biberach ihr erstes Elektrofahrzeug in den Fuhrpark auf und lebt so ihre Verantwortung für die Region. Eine öffentliche Schnellladestation ist nun in Planung.

Markus Stocker, Verkäufer Neuwagen beim Autohaus Kreisser, Markus Hermann, Leiter Unternehmensservice der Volksbank Ulm-Biberach eG, Petra Wieseler, Inhaberin und Geschäftsführerin Autohaus Kreisser und die beiden Vorstände der Volksbank Ulm-Biberach eG Astrid Piela und Stefan Hell freuen sich über das neue Fuhrparkmitglied.
Markus Stocker, Verkäufer Neuwagen beim Autohaus Kreisser, Markus Hermann, Leiter Unternehmensservice der Volksbank Ulm-Biberach eG, Petra Wieseler, Inhaberin und Geschäftsführerin Autohaus Kreisser und die beiden Vorstände der Volksbank Ulm-Biberach eG Astrid Piela und Stefan Hell freuen sich über das neue Fuhrparkmitglied.

Ulm, 10. April 2015. „Die Volksbank Ulm-Biberach eG steht zu ihrer Verantwortung für die Region, die Menschen vor Ort und zukünftige Generationen. Ab sofort sind unsere Kundenberater in und um Ulm umweltbewusst und nachhaltig per Elektroauto zu ihren Kunden unterwegs“, so erklärt Stefan Hell, Vorstand der Volksbank Ulm-Biberach, anlässlich der Übergabe des ersten Volksbank-Elektroautos – einem VW e-up! – in den Fuhrpark der Bank.

Nach der Frage, was die Bank motivierte ein Elektroauto anzuschaffen, antwortet er: „Was uns antreibt, ist ökologisch mit gutem Beispiel voranzugehen. Wir wissen alle, dass fossile Energieträger endlich sind und der Verbrauch von Kohle, Öl und Gas und der damit verbundene CO2-Ausstoß schädlich für das Klima ist. Wer regionale Verantwortung übernehmen will – so wie wir es uns auf die Fahne geschrieben haben – der muss über seinen Horizont hinaus denken. Als erste Mitgliederbank in der Region, die ihre Geschäfte nach ökologischen, ökonomischen, ethischen und sozialverantwortlichen Grundsätzen durchführt, ist uns das ein besonderes Anliegen“, betont Hell.  „Diese umweltschonende Art der Mobilität – der VW e-up! fährt rein elektrisch und damit lokal emissionsfrei – hat uns begeistert“, so auch Vorstandskollegin Astrid Piela.  „Wir wollen dieser umweltschonenden Technologie zum Durchbruch verhelfen und Vorreiter in Sachen nachhaltiger Mobilität in der Region sein“. Stefan Hell ergänzt: „Und wir wollen beweisen, ds E-Mobilität möglich und vor allem auch alltagstauglich ist.“ So könne der VW e-up Strecken von bis zu 160 Kilometern zurücklegen, eine Distanz, die ihn zum idealen Alltagsfahrzeug macht. Statistisch nachgewiesen ist, dass immerhin rund 80 Prozent aller Autofahrer, vom Berufspendler bis zum Vielfahrer, nicht mehr als 50 Kilometer pro Tag fahren.

Neben dem neuen klimaschonenden Fuhrparkmitglied möchte die Volksbank in diesem Jahr auch zwei Elektroautos an gemeinnützige Einrichtungen in der Region vergeben. Und noch ein Thema hat sie sich auf die Agenda gesetzt: die Volksbank prüft die Möglichkeiten eine Schnellladestation zu installieren, die auf einem öffentlichen Parkplatz vor der Bank unabhängig von Geschäftszeiten nutzbar sein wird – eine öffentliche Ladesäule mit 24-Stunden-Zugang. „Die zentralen Fragen für Interessenten an Elektroautos sind die der Reichweite und der Verfügbarkeit von Ladestationen. Wir wollen helfen, die Elektromobilität auch in unserer Region zu fördern und im wahrsten Sinne erfahrbarer zu machen“, so der Stefan Hell. „Gerne geben wir unsere Erfahrungswerte auch an unsere Kunden weiter.“

Auch die Geschäftsführerin des ausliefernden Autohauses, Petra Wieseler (Autohaus Kreisser) ist vom neuen Volksbank-Elektroauto überzeugt: „Heute wurde unser erster VW e-up! erfolgreich an die Volksbank Ulm-Biberach eG ausgeliefert. Die Volksbank legt großen Wert auf Nachhaltigkeit und dabei ist der Fuhrpark des Unternehmens ein Baustein. So wundert es mich nicht, dass sie den VW e-up! als einer der ersten Kunden bei uns bestellte. Wir wünschen den Kundenberaterinnen und -beratern der Volksbank viel Spaß und Freude mit dem spritzigen Elektrofahrzeug sowie allzeit gute Fahrt.“