Mit Verantwortung für regionales Engagement

Spenden an 90 regionale Vereine übergeben

Die Volksbank Ulm-Biberach eG unterstützt das Engagement von insgesamt 90 karitativen und wohltätigen Vereinen der Region Ulm, Neu-Ulm und Senden. In diesem Jahr konnte der Vorstandssprecher Ralph Blankenberg gemeinsam mit den Leitern der Region kurz vor Weihnachten 170.000 Euro dem guten Zweck übergeben – Spenden, die aus dem Teilbetrag regional verkaufter Lose des VR-Gewinnsparens stammen, der „helfen“ soll.

Spendenübergabe an die Vertreter der 90 Vereine
Spendenübergabe an die Vertreter der 90 Vereine

Ulm, 10. Dezember 2015. Die Volksbank Ulm-Biberach eG – hier ihre Niederlassungen, die Ulmer Volksbank und die Volksbank Senden, beendet das Jahr 2015 mit einer schönen und schon zur Tradition gewordenen Geste. Vorstandssprecher Ralph Blankenberg, Alexander Hösch, Bereichsleiter Privatkunden und Individualkunden der Volksbank Ulm-Biberach eG übergaben heute gemeinsam mit den Auszubildenden des 2. Lehrjahres 170.000 Euro an insgesamt 90 karitative und wohltätige Vereine aus Ulm, Neu-Ulm und der Umgebung.

Der Großteil der Spenden wurde bereits im Laufe des Jahres und anlässlich der Mitgliederforen der Volksbank im November an die Spendenempfänger übergeben: damals ging zum Beispiel eine Spende an den Verein der Freunde des Ulmer Museums für deren Projekt zur Unterstützung des Münsterturmjubiläums. Zu den insgesamt 90 karitativen und wohltätigen Vereinen in der Region Ulm, Neu-Ulm und Senden, die sich in diesem Jahr über einen Zuschuss für ihre wertvolle Arbeit freuen können, zählen zum Beispiel: die Lebenshilfe Donau-Iller; die Donaufreunde Ulm – welche die Spende in die Durchführung der Lichterserenade investierten; das akademietheater Ulm e.V. – der die Spende für die Realisierung der Kinderbetreuung auf der diesjährigen „Spatzenwiese“ nutzte oder der Alpin Club Ulm 2011 – welcher die Spende in die Anschaffung einer Zeitmessanlage investierte, um die Trainingserfolge für die kleinen Rennskifahrer zu messen und damit das Trainingsprogramm zu optimieren; die Valckenburgschule Ulm nutzte die Spenden der Volksbank für den Erwerb einer Filmausrüstung, mit der sie einen Film zum Schuljubiläum drehte oder nicht zuletzt der Verein Heyoka Theater e.V. – der die Geldspende zur Anschaffung von Kostümen und Reguisiten nutzte.

Ein Betrag sei hervorgehoben: 5.000 Euro gehen an die Initiative „Aktion 100.000 – Ulmer helft“ der Südwest Presse. Dieser Teil des Spendentopfes kam durch das Engagement der Auszubildenden des 2. Lehrjahres zusammen, die im Rahmen eines Gewinnsparprojektes, den Losverkauf in der Region deutlich erhöhten. Sowohl der Vorstandssprecher als auch Alexander Hösch dankten den insgesamt 20 beteiligten Nachwuchsbänkern noch einmal ausdrücklich für ihr Engagement. Sie sind es auch, die mitbestimmen dürfen, wenn es um die Verteilung der Spendensumme geht: gemeinsam mit den Verantwortlichen der Aktion um Karl Bacherle dürfen sie Projekte heraussuchen, die sie als förderwürdig sehen.

Mit den Geldern wurden im Laufe des Jahres auch verschiedene Projekte der Volksbank realisiert bzw. unterstützt: wie der VR-Klimaschutztag im Oktober; der Volksbank-Ferientag zu Beginn der Sommerferien gemeinsam mit dem SSV Ulm 1846 e.V.; der Volksbank-Grundschulcup mit der BBU ‘01 Jugendbasketballakademie und nicht zuletzt erhielt die Volksbank-Stiftung Ulm-Biberach eine Zuwendung in Höhe von 15.500 Euro, die damit wiederum soziale Projekte im Geschäftsgebiet unterstützte.

Neben dem unternehmerischen Handeln gehört für die Volksbank das gesellschaftliche Engagement vor Ort zu ihrem Selbstverständnis. „Das freiwillige Engagement Vieler in der Region trägt dazu bei, dass unsere Gesellschaft wärmer, solidarischer und menschlicher wird“, so Vorstandssprecher Ralph Blankenberg. „Uns ist es daher ein besonderes Anliegen, das Engagement von regionalen Vereinen und Organisationen zu unterstützen und zu fördern – dem genossenschaftlichen Prinzip der Hilfe zur Selbsthilfe entsprechend. Mit der einmaligen Verbindung von Spargedanke, Gewinnchance und Wohltätigkeit hat das Gewinnsparen eine gute Tradition“. Pro verkauften Los fließen jeden Monat 62 Cent in einen Topf, der von den Gewinnsparbanken für wohltätige Zwecke vergeben wird.

 

Insgesamt flossen auf diesem Weg 2015 über 320.000 Euro an über 300 gemeinnützige Vereine und Organisationen im Geschäftsgebiet der Volksbank Ulm-Biberach eG. Hinzu kommt, dass durch das VR-Gewinnsparen der Kunden der Volksbank „Hilfe auch Mobil wird“ – so sind insgesamt 23 VR-Mobile für den sozialen Dienst im Einsatz. Hinter dem VR-Mobil verbirgt sich ein VW Up, der den Vereinen auf Leasingbasis für drei Jahre zur Verfügung steht. Insgesamt acht VR-Mobile sind in Ulm, um Ulm und um Ulm herum unterwegs. Dazu gehört seit diesem Jahr neu das VR-Mobil des Palliativnetz Ulm  und der VW e-up (das Elektroauto) der katholischen Sozialstation Ulm-Söflingen.

„Mit jedem Los, das unsere Mitglieder und Kunden zeichnen, unterstützen sie so das gesellschaftliche und soziale Netz in unserer Region“, betont auch Alexander Hösch zum Abschluss und dankt gleichzeitig den anwesenden Vereins- und Organisationvertretern für deren wertvolle Arbeit.