Neueröffnung der Niederlassung Illertissen

Näher – zentraler – moderner!

Die Illertisser Bank, Niederlassung der Volksbank Ulm-Biberach eG, steht kurz vor ihrer Neueröffnung im „Herzen“ von Illertissen. Nach 25 Jahren am alten Standort öffnet die regionale Niederlassung am 2. Februar die Türen zur neuen Bank, dann in der Hauptstraße 11 am Marktplatz. Als Abschluss der Eröffnungswoche lädt die Bank am 7. Februar zum Tag der offenen Tür – Gelegenheit für einen Blick hinter die Kulissen.

Umzug in die neuen Geschäftsräume
Das Team der Niederlassung in Illertissen - seit 27. Januar in den neuen Geschäftsräumen "näher am Herzen Illertissens" in der Hauptstraße 11.

Ulm/Illertissen, 23. Januar 2015. Nur noch wenige Tage, dann zieht die Illertisser Bank,  Niederlassung der Volksbank Ulm-Biberach eG, in die neuen Räumlichkeiten nahe dem Illertisser Marktplatz. Die 22 Mitarbeiter vor Ort stünden schon ganz euphorisch in den Startlöchern, ist es von Seiten der Bank zu hören. Die Umzugskisten sind gepackt und alle Vorbereitungen für den Umzug weitestgehend abgeschlossen.
Am 27. Januar 2015 ab 12.00 Uhr ist es dann soweit – nach 25 Jahren Bankgeschäft in der Ulmer Straße 4 schließen die Türen am alten Standort und öffnen sich ab 2. Februar dann in den neuen Räumlichkeiten in der Hauptstraße 11. 

„Hier ist in den letzten Monaten eine neue Bank mit einem neuen Servicekonzept, einem angenehmen Ambiente für Beratungsgespräche und modernster Technik entstanden“, so Steffen Schackert, verantwortlicher Direktor Privatkunden der Illertisser Bank, Niederlassung der Volksbank Ulm-Biberach eG.

Die Entscheidung der Bank, näher an die lebendige Ortsmitte – den Marktplatz von Illertissen einzuziehen, stellt er als klares Votum für den Standort und für mehr Service für Mitglieder und Kunden der Bank heraus. „Die räumliche Nähe vor Ort und insbesondere die emotionale Nähe zu unseren Mitgliedern und Kunden sind uns außerordentlich wichtig. In der technisch dominierten Welt von heute suchen wir das Gespräch von Mensch zu Mensch“, erklärt Schackert die Beweggründe der Bank für den Standortwechsel und die gleichzeitige Umsetzung eines neuen, fortschrittlichen Servicekonzeptes. Dies bringe eine bessere Vernetzung von Service und Beratung mit sich. „In der neuen SB-Zone wird es möglich, die Kunden nicht nur bei der Nutzung der SB-Geräte zu unterstützen, sondern unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter können ihnen hier jederzeit auch als persönlicher Ansprechpartner zur Seite stehen – ohne störende Tresen. Für diskrete Kundenberatungen stehen modern gestaltete Beratungszimmer und nach Schalterschluss ein großzügiger Selbstbedienungsbereich zur Verfügung“, so der Bankdirektor.

„Mein gesamtes Team und ich sind von dem neuen Geschäftsstellenkonzept begeistert“, sagt Steffen Schackert. Er ist sich sicher, dass sich diese Begeisterung auch auf die Kunden überträgt. Was die Illertisser Bank am neuen Standort und mit neuem Konzept alles zu bieten hat, davon können sich alle Mitglieder, Kunden und interessierten Bürger schon in der „Eröffnungswoche“ vom 2. bis 6. Februar 2015 überzeugen. Ganz offiziell wird die Niederlassung dann am Samstag, den 
7. Februar mit einem Tag der offenen Tür von 10.00 bis 15.00 Uhr ihrer Bestimmung übergeben. Gelegenheit, einen Blick hinter die neuen Kulissen zu werfen, die Zaubershow von Magic Leinad oder den selbst gebackenen Kuchen der Mitarbeiter zu genießen oder beim Gewinnspiel den Hauptpreis – eine Fahrt im Heißluftballon der Volksbank – zu gewinnen.

 

Eine Zeitreise in die Geschichte der Illertisser Bank:

  • Am 3. Februar 1897 gründete eine Handvoll Bürger Illertissens, meist Landwirte, den Darlehenskassenverein Illertissen. Der Name des Geldinstituts erfuhr des Öfteren einen zeitgenössischen Wechsel. So fanden Namensänderungen 1922, 1936 und zuletzt 1959 – zu „Raiffeisenbank Illertissen“ – statt. 1965 wurde die Raiffeisenkasse Au angegliedert. Im Jahre 1968 folgte die Fusion mit der Raiffeisenkasse Jedesheim und 1970 die Angliederung der Raiffeisenkasse Obenhausen. Bis dann schließlich im Jahr 1986 die Fusion mit der örtlichen Volksbank zur heutigen Illertisser Bank folgte.
  • Die damalige Volksbank Illertissen war aus der am 6. Januar 1926 gegründeten „Spar- und Gewerbebank Illertissen-Babenhausen eGmbH“ hervorgegangen, die im Jahre 1959 mit der Ulmer Volksbank zur Volksbank Illertissen fusioniert war.
  • Im März 1990 bezog die Illertisser Bank die Räumlichkeiten in der Ulmer Straße 4. Mit dem bevorstehenden Umzug verändert sich die Niederlassung der Volksbank Ulm-Biberach nach 25 Jahren in eine noch zentralere Lage – näher am Marktplatz, näher am „Herzen“ der Stadt – und kann mit größeren Räumlichkeiten aufwarten.