Schneiderhan „fesselt“ Publikum in Biberach

Mitgliederforum der Volksbank Ulm-Biberach eG in Biberach

Generalinspekteur a.D. des Heeres der Bundeswehr Wolfgang Schneiderhan zu Gast auf dem diesjährigen Mitgliederforum der Volksbank Ulm-Biberach eG in Biberach. Die Volksbank zeigt sich zufrieden mit den Zahlen der aktuellen Entwicklung – mahnt aber gleichzeitig den Blick in die Zukunft.

Steffen Mohr und Julius Zint vom evangelischen Ferienwaldheim Hölzle freuten sich über die Aktivpartnerschaft mit der Volksbank Ulm-Biberach eG.

Biberach, 11. Oktober 2016. In der mit rund 700 Gästen gut besuchten Stadthalle in Biberach informierte gestern Stefan Hell, Mitglied des Vorstandes der Volksbank Ulm-Biberach eG, gemeinsam mit Josef Schneiderhan, Direktor Privatkunden der Niederlassung in Biberach, die Mitglieder der Volksbank über die aktuelle Wirtschaftslage und Geschäftsentwicklung. Der Erste Bürgermeister Roland Wersch begrüßte die Mitglieder und überbrachte die Grußworte der Stadt. Im Anschluss an den offiziellen Teil „fesselte“ Wolfgang Schneiderhan, Generalinspekteur a.D. des Heeres der Bundeswehr, das Biberacher Publikum buchstäblich mit seinen Ausführungen zum Thema „Sicherheitspolitische Herausforderungen an Europa – Die Verantwortung von Politik, Gesellschaft und Militär“. „Ein hochinteressanter Vortrag, der alle in seinen Bann gezogen hat. In der Stadthalle war es während des rund 45-minütigen Vortrages mucksmäuschenstill, man hätte eine Stecknadel fallen hören können“, so die Aussage eines Gastes.  

 

Volksbank zeigt sich zufrieden mit der aktuellen Entwicklung

„Die konservative und verlässliche Geschäftspolitik unseres Hauses schafft unverändert Vertrauen und hilft uns, unsere Marktstellung weiter zu festigen. Ich darf vorwegschicken, dass wir mit dem Ergebnis des Jahres 2015 gut aufgestellt waren. Die aktuellen Entwicklung lassen ein gutes Ergebnis für 2016 erwarten“, so Josef Schneiderhan mit Blick auf die Gesamtbank als auch auf die der Region Biberach. Diese positive Entwicklung sei vor allem auf einen stabilen Verlauf des Kundengeschäfts zurückzuführen. „Nach den guten Steigerungsraten im vergangenen Jahr sind die Zuwächse in diesem Jahr ähnlich und lassen auf ein weiterhin solides Wachstum schließen. Unsere Bilanzsumme hat sich im vergangenen Jahr um 36 Mio. Euro auf 2,5 Mrd. Euro erhöht. In diesem Jahr haben wir aktuell einen Zuwachs von 37 Mio. Euro, wobei wir auf ein solides qualitatives Wachstum Wert legen, zu dem in den letzten Jahren vor allem die Ausweitung unserer Kundenforderungen beigetragen hat. Bei einer Bank sind die Kundenforderungen auf der Aktivseite und die Kundeneinlagen auf der Passivseite bilanziert. Unsere wesentlichsten Bilanzpositionen sind also die Einlagen und Kredite unserer Kunden. Diese Positionen sind mit etwas über bzw. etwas unter 2 Mrd. Euro nahezu ausgeglichen. Dies ist überaus vorteilhaft, weil wir einerseits mit den Einlagen unserer Kunden, den Kreditbedarf in unserer Region befriedigen können und weil wir andererseits kaum Gelder bei der EZB oder unserem Zentralinstitut angelegen müssen; denn für Geldanlagen zahlen wir inzwischen leider sogenannte Negativzinsen oder Verwahrgebühren“, so Josef Schneiderhan. „Gut im Plan“ liege auch die Region Biberach. Dennoch mahnte er den Blick in die Zukunft – man könne sich den Herausforderungen des Marktes nicht entziehen. Dabei lenkte er den Blick unter anderem auf die bereits vom Vorstand angesprochenen Auswirkungen des anhaltenden Niedrigzinsniveaus, die zunehmende Regulatorik und fortschreitende Digitalisierung.

 

Engagement unterstützen und fördern

Mit viel Engagement und Ideenreichtum seien die Mitarbeiter vor Ort immer dabei, wenn es heißt mit der eigenen Präsenz ein wertvolles Projekt oder Initiative zu unterstützen,
so der Direktor der Region Biberach. „Uns ist es ein besonderes Anliegen regionales Engagement von Vereinen und Organisationen zu unterstützen und zu fördern – dem genossenschaftlichen Prinzip der Hilfe zur Selbsthilfe entsprechend“, so Dietmar Patent,  Leiter Vermögende Privatkunden und Freie Berufe der Volksbank Ulm-Biberach eG Region Biberach, bei der Überreichung der diesjährigen Schwerpunktspenden. Dabei gehen 10.000 Euro (Förderung jährlich 2.000 Euro für 5 Jahre festgeschrieben.) im Rahmen einer sogenannte Aktivpartnerschaft an das Evangelische Ferienwaldheim Hölzle. Insgesamt konnte die Volksbank in Biberach damit bislang rund 20.340 Euro an gemeinnützige und soziale Einrichtungen in Biberach vergeben.