Mit Verantwortung für regionales Engagement

Spendenübergabe für die Region Ulm, Neu-Ulm und Senden

Die Volksbank Ulm-Biberach eG unterstützt das Engagement von ca. 170 Vereinen, Schulen, Kindergärten, Stiftungen und Organisationen aus der Region Ulm, Neu-Ulm und Senden. In diesem Jahr konnten so in der Vorweihnachtszeit 210.000 Euro dem guten Zweck übergeben werden – Spenden, die aus dem Teilbetrag regional verkaufter Lose des VR-Gewinnsparens stammen, der „helfen“ soll.

Zahlreiche Vereine und gemeinnützige Organisationen aus Ulm, Neu-Ulm und Senden wurden für ihre wertvolle Arbeit mit Spenden bedacht.

Ulm/Neu-Ulm/Senden, 19. Dezember 2016. Die Volksbank Ulm-Biberach eG beendet das Jahr 2016 mit einer schönen und schon zur Tradition gewordenen Geste. Jasmin Diebold, Livia Rischmüller, Jürgen Dworschak und Andreas Kälberer, die Leiter Privatkunden aus den Regionen, übergaben heute symbolisch 210.000 Euro an rund 170 Vereine, Schulen, Kindergärten, Stiftungen und Organisationen aus der Region Ulm, Neu-Ulm und Senden.

Eine der Schwerpunktspenden war bereits im Oktober übergeben worden: Damals ging eine Spendensumme in Höhe von 13.500 Euro an sechs regionale Kindergärten für jeweils eine neue „Mitfahrgelegenheit“ – sogenannte Kindertaxis – für deren „Kleinste“. Zu den weiteren karitativen und wohltätigen Vereinen und Organisationen, die sich in diesem Jahr über einen Zuschuss für ihre wertvolle Arbeit freuen können, zählen zum Beispiel: Der Seniorenrat Ulm e.V.der die Spende zur Erstellung eines Programmheftes und zur Durchführung eines Fahrsicherheitstrainings nutzte; der Verein Hilfe zur Selbsthilfe e.V.welcher das Geld in die Renovierung und Sanierung einer seiner Einrichtung investierte; das Akademietheater Ulm e.V., welche mit dem Geld neue Theaterrequisiten kaufte; die Eduard-Mörike-Schule Blaustein – die das Geld zur Anschaffung von Kunstmaterialien für das Schulmusical investierte. Nicht zuletzt zählte auch die Lebenshilfe Donau-Iller Neu-Ulm/Senden dazu – welche die Geldspende für die Anschaffung von Tischkickern und eines Sonnensegels für die Lindenhofschule in Senden nutzte.

Neben dem unternehmerischen Handeln gehört für die Volksbank das gesellschaftliche Engagement vor Ort zu ihrem Selbstverständnis. „Das freiwillige Engagement vieler in der Region trägt dazu bei, dass unsere Gesellschaft wärmer, solidarischer und menschlicher wird“, so Ralph P. Blankenberg, Sprecher des Vorstandes der Volksbank Ulm-Biberach eG, bei der Begrüßung zur Spendenübergabe. „Uns ist es daher ein besonderes Anliegen das Engagement von regionalen Vereinen und Organisationen zu unterstützen und zu fördern – dem genossenschaftlichen Prinzip der Hilfe zur Selbsthilfe entsprechend. Mit der einmaligen Verbindung von Spargedanke, Gewinnchance und Wohltätigkeit hat das Gewinnsparen eine gute Tradition“. Pro verkauften Los fließen jeden Monat 62 Cent in einen Topf, der von den Gewinnsparbanken für wohltätige Zwecke vergeben wird. Insgesamt flossen auf diesem Weg 2016 wieder über 330.000 Euro an rund 350 gemeinnützige Vereine und Organisationen im Geschäftsgebiet der Volksbank Ulm-Biberach eG. Hinzu kommt, dass durch das VR-Gewinnsparen der Kunden der Volksbank „Hilfe auch Mobil wird“ – so sind insgesamt 26 VR-Mobile für den sozialen Dienst im Einsatz. Hinter dem VR-Mobil verbirgt sich ein VW Up, der den Vereinen auf Leasingbasis für drei Jahre zur Verfügung steht. In Ulm, Neu-Ulm und Senden sind insgesamt drei dieser VR-Mobile unterwegs: für die Evangelische Einrichtung für Jugendhilfe Oberlin e.V., für das Team der Ambulanten Palliativversorgung Ulm APU e.V., für die Paul-Wilhelm von Keppler-Stiftung – das Seniorenzentrum Clarissenhof, für den Nachbarschaftshilfeverein „Nachbarle“ in Lehr und in Senden für das St. Josefswerk der Caritas.

„Mit jedem Los, das unsere Mitglieder und Kunden zeichnen, unterstützen sie so das gesellschaftliche und soziale Netz in unserer Region“, so Blankenberg zum Abschluss und dankte gleichzeitig den anwesenden Vereins- und Organisationvertretern für deren wertvolle Arbeit.