Volksbank-Stiftung Ulm-Biberach: über 20.000 Euro für Projekte in der Region

Die Volksbank-Stiftung Ulm-Biberach unterstützt mit rund 21.000 Euro gemeinnützige Organisationen und ermöglicht die Realisierung von Projekten und Anschaffungen.

Spendenübergabe der Volksbank-Stiftung Ulm-Biberach: über 20.000 Euro für Projekte in der Region.

Ulm, März 2016. Stefan Hell, Vorstandsvorsitzender der Volksbank-Stiftung Ulm-Biberach übergab im Rahmen einer Feierstunde Spendenschecks über rund 21.000 Euro. Damit wurden seit Gründung der Volksbank-Stiftung im Jahr 2009 nahezu 100.000 Euro ausgeschüttet. Die vom Stiftungsrat beschlossenen Zuwendungen erhalten in diesem Jahr acht Organisationen, die sich laut Satzung im Geschäftsgebiet der Volksbank befinden müssen. In etwa die Hälfte des Spendenvolumens wird für Projekte verwendet, die direkt oder indirekt einen Bezug zur aktuellen Flüchtlingsproblematik in der Region haben.

Die Schwerpunktspende ging an die Interessengemeinschaft zur Förderung der Gartenkultur in Illertissen. Mit dem Betrag von 5.000 Euro können Projekte mit Kindern und Jugendlichen umgesetzt werden, um einerseits das Bewusstsein für die Natur und den Umweltschutz zu fördern und andererseits ein spannendes Freizeitangebot in der Natur (ohne Handy und Bildschirm) zu bieten. Die Donau-Iller-Wohnstätten erhalten 3.400 Euro für das Aufschnaufhaus zur Anschaffung von Fliegenschutzgittern. Für die Umsetzung des Konzepts „sichere Schule – Gewalt geht alle an“ erhält der Kinderschutzbund Ulm / Neu-Ulm 3.000 Euro. Der Freundeskreis Familienzentrum Neu-Ulm verwendet die Zuwendung von 2.000 Euro für das Projekt „Mama lernt Deutsch – Papa auch“. Ebenfalls 2.000 Euro erhält der Arbeitskreis Ausländische Kinder, da der Betreuungsdarf durch die zahlreichen Flüchtlingskinder erheblich gestiegen ist. Der Verein Medinetz Ulm e.V. ist eine von Medizinstudenten gegründete medizinische Beratungs- und Vermittlungsstelle für Flüchtlinge, Obdachlose und Menschen ohne Krankenversicherung, dieser wird mit 2.000 Euro unterstützt. An den Förderkreis für werdende Mütter in Bedrängnis e.V. gehen 1.000 Euro. 2.500 Euro werden als Sonderpreis für verantwortungsvolles Handeln im Rahmen des von der Volksbank Ulm-Biberach eG ausgeschriebenen Verantwortungspreises zur Verfügung gestellt.

„Mit den Mitteln der Volksbank-Stiftung werden wertvolle Initiativen und Projekte in unserer Region, aber auch das tolle ehrenamtliche Engagement von zahlreichen Bürgern unterstützt“, betont Stefan Hell und ergänzt, dass sich die Volksbank im Sinne ihres genossenschaftlichen Förderauftrages verpflichtet fühlt, gesellschaftliche Verantwortung in vorbildlicher bzw. besonderer Weise zu würdigen.

Die Volksbank-Stiftung Ulm-Biberach bietet ein Dach für Treuhand-Stiftungen, die mit eigenem Namen und persönlichem Stifterwillen eingerichtet werden können. Ab einem Betrag von 25.000 Euro kann der Stifter den gemeinnützigen Stiftungszweck selbst bestimmen.