Josef Schneiderhan und Albert Ederle – die starke Doppelspitze der Regionaldirektion Biberach möchte „Menschen begeistern“

Volksbank Ulm-Biberach eG stärkt Beratungsgeschäft in Biberach

Im Rahmen der neuen Vertriebsstruktur der Volksbank Ulm-Biberach eG ergaben sich zum 1. April 2017 Änderungen in der Führungsspitze des Kundengeschäfts in der Regionaldirektion Biberach. Josef Schneiderhan, Direktor Privat- und Geschäftskunden in Biberach, wurde zusätzlich die Gesamtverantwortung für das Geschäftsfeld ‚Markt- und Kundennetzwerke‘ im gesamten Hause der Volksbank Ulm-Biberach eG übertragen. Gemeinsam mit Albert Ederle als Leiter Gewerbe-und Unternehmenskunden bilden sie die „Doppelspitze“ der Volksbank in Biberach.

von links nach rechts: Ralph P. Blankenberg, Josef Schneiderhan und Albert Ederle

Biberach, 26. Juni 2017. Josef Schneiderhan ist bereits seit 2008 Leiter der Region Biberach. Im Zuge der neuen Vertriebsstruktur der Volksbank Ulm-Biberach eG hat der in Bad Schussenried wohnhafte Prokurist zum 1. April diesen Jahres – zusätzlich zur Leitung des Bereichs Privat- und Geschäftskunden der Region Biberach – die Gesamtverantwortung für das Geschäftsfeld ‚Markt- und Kundennetzwerke‘ im gesamten Hause der Volksbank Ulm-Biberach eG übernommen. Mit dem 54-jährigen diplomierten Bankbetriebswirt setzt die Volksbank auf einen langjährig erfahrenen, regional verwurzelten und beliebten Mitarbeiter. Schneiderhan ist bereits seit 26 Jahren im Hause der Genossenschaftsbank tätig – damals noch bei der Volksbank Biberach eG bis zur Fusion im Jahre 2008 mit der damaligen Ulmer Volksbank eG. Dem zweifachen Familienvater ist die Nähe zu den Kunden und Mitgliedern der Region besonders wichtig. „Als Biberacher und aufgrund meiner langjährigen Tätigkeit hier in der Region kenne ich sowohl unsere Kunden als auch unser Team bestens. Ich freue mich in meiner Heimat nicht nur als Leiter für unsere Berater- und Beraterinnen zur Seite zu stehen, sondern auch noch selbst aktiv im Kundengeschäft tätig zu sein“ betont Schneiderhan.

Zur neuen Doppelspitze in Biberach gehört zudem Albert Ederle. Er verantwortet den Bereich Gewerbe- und Unternehmenskunden in der Region und folgt somit auf Harald Knosp, dem aufgrund seiner erfolgreichen Tätigkeit im Zuge der Umstrukturierung ein neuer wichtiger Aufgabenbereich übertragen wurde. Der ebenso aus Bad Schussenried stammende Diplom-Bankbetriebswirt Albert Ederle blickt auf eine knapp 22-jährige Betriebszugehörigkeit zurück. Mit einer Ausbildung zum Bankkaufmann begann der heute 39-Jährige im Jahr 1995 seine Laufbahn im Hause der damaligen Volksbank Biberach eG. 2016 schloss er an der Akademie Deutscher Genossenschaften (ADG) sein Bachelor-Studium erfolgreich ab. Bereits seit 2000 ist er im Bereich der gewerblichen Kunden tätig. Für den Familienmenschen hat die Kundenzufriedenheit höchsten Stellenwert. „Dabei ist mir eine vertrauensvolle Beratung auf Augenhöhe stets wichtig. Für unsere Kunden wollen wir immerfort ein verlässlicher und starker Partner vor Ort in allen Finanzangelegenheiten sein.“ erklärt Ederle.

Gemeinsam möchte das Führungsduo „die Menschen vor Ort begeistern“ betonen Schneiderhan und Ederle. Zusammen mit den Kollegen und Kolleginnen haben sie sich zum Ziel gesetzt in der Region etwas zu bewegen und zu bewirken. „Für die Menschen vor Ort, unsere Kunden und Mitglieder – für unsere Region.“

Mit Herrn Schneiderhan und Herrn Ederle verantworten zwei sehr engagierte Mitarbeiter das Kundengeschäft in Biberach, die schon immer sehr eng mit der Region verbunden sind. „Das sind die besten Voraussetzungen für ein erfolgreiches Wirken.“ freut sich Ralph P. Blankenberg, Vorstandssprecher der Volksbank Ulm-Biberach eG. „Mit ihrer gebündelten Kompetenz und Erfahrung werden Sie gemeinsam mit ihren motivierten Teams unsere Mitglieder und Kunden stets vertrauensvoll und ganzheitlich betreuen und unterstützen.“ führt Blankenberg fort.  

Bei der Volksbank Ulm-Biberach eG steht immer der Kunde mit seinen Zielen und Wünschen im Mittelpunkt – und das bereits seit über 150 Jahren. Als erste Mitgliederbank in der Region führt sie zudem ihre Geschäfte nach ökologischen, ökonomischen, ethischen und sozialverantwortlichen Grundsätzen. Bankgeschäfte also, die dazu beitragen, die Lebensqualität in unserer Region und für die Menschen, die hier leben, zu erhalten und zu verbessern.