Spendenaktion für Hochseilgarten

Crowdfunding-Projekt für Ravensburger "Tobel Ropes" gestartet

2015 musste der Hochseilgartenbereich von „Tobel Ropes“ in Kleintobel aus Sicherheitsgründen geschlossen werden. Mit Hilfe des Crowdfunding der Volksbank Ulm-Biberach eG soll nun Geld für die Sanierung gesammelt werden.

Im Bild zu sehen von links nach rechts: Karl-Josef Gelder, Sonja Friedel, Thomas Rittmeyer und Berthold Hirschmann

Ravensburg, 7. August 2017. Von Weitem sieht der Hochseilgarten „Tobel Ropes" in Kleintobel in der Nähe von Ravensburg völlig intakt aus: Sechs glatte Holzstämme ragen gen Himmel, dazwischen hängen Seile, Strickleitern und eine Dschungelbrücke. Als Thomas Rittmeyer an einen Stamm klopft, wird klar, warum der Hochseilgarten 2015 schließen musste: Der Stamm klingt hohl. „Schädlinge und ein Holzschwamm haben die Stämme befallen, wodurch sie faulen", erklärt der Bereichsleiter Stationäre Hilfen von den Zieglerschen e. V. – Wilhelmsdorfer Werke evangelischer Diakonie, und klopft zur Demonstration noch einmal an den Stamm.

Um den Hochseilgarten komplett sanieren zu können, benötigt Rittmeyer 85.000 Euro. 7000 Euro sollen durch das Crowdfunding-Projekt der Volksbank Ulm-Biberach eG gesammelt werden. „Da es sich hier um eine Einrichtung handelt, die vor allem von Kindern und Jugendlichen, Menschen mit Behinderung sowie Suchtkranken und Schulklassen aus der Region genutzt wird, um Teamwork zu erlernen und soziale Kompetenzen weiterzuentwickeln, unterstützen wir dieses Projekt gern", erläutert Karl-Josef Gelder, Leiter Gewerbe- und Unternehmenskunden der Volksbank in Ravensburg.

Schritt für Schritt

Wer ein eigenes Crowdfunding-Projekt ins Leben rufen möchte, durchläuft unterschiedliche Phasen: Mit der passenden Idee meldet sich der Teilnehmer beim Crowdfunding-Portal der Volksbank an, beschreibt es anschaulich und gibt an, wie viel Geld zusammenkommen muss, um die Idee realisieren zu können. Danach folgt die zweiwöchige Startphase, in der mindestens 75 Fans das Projekt online „liken“ müssen. Haben sich genügend Fans gefunden, geht es in die Finanzierungsphase, in der sich das Projekt „Hochseilgarten“ aktuell befindet. Nun heißt es möglichst viele Unterstützer und Sponsoren zu finden. Bis zum 8. Oktober können Interessenten den „Tobel Ropes“ finanziell unterstützen. Entweder direkt über die Crowdfunding-Plattform volksbank-ulm-biberach.viele-schaffen-mehr.de/hochseilgarten-kleintobel oder in den Geschäftsstellen der Volksbank Ulm-Biberach eG in Ravensburg. Jede Überweisung fördert die Volksbank Ulm-Biberach eG mit zehn Euro.

Damit das Ziel erreicht wird, rühren nicht nur Rittmeyer und sein Team tüchtig die Werbetrommel. Auch Gelder und sein Kollege Berthold Hirschmann, Leiter Privat- und Geschäftskunden in Ravensburg, haben dafür ein Kommunikationskonzept erarbeitet: „Flyer, Anzeigen, eine Verlinkung von unserer Website auf die Projektwebsite sowie die Vorstellung in unserem Mitgliederforum gehören dazu", zählt Hirschmann die Maßnahmen seitens der Volksbank auf, die sich in allen Phasen des Projekts um einen reibungslosen Ablauf kümmert. „Schon jetzt ein großes Dankeschön. Wir fühlen uns bestens aufgehoben", lobt Rittmeyer die gute Zusammenarbeit. Als realistischer Optimist, wie er sich selbst bezeichnet, glaubt er fest daran, dass die Summe von 7000 Euro zusammenkommt. Klappt es nicht, gehen die Gelder an die Unterstützer zurück – aber bis Oktober ist noch viel Zeit.