kikuna

Kategorie Ökologie, 3. Platz

kikuna in Action - hier werden z.B. Klimagläser gebastelt.
kikuna in Action - hier werden z.B. Klimagläser gebastelt.

Wie wurde Verantwortung übernommen und welche Zielsetzung wurde dabei verfolgt?

kikuna übernimmt Verantwortung im Bereich Bildung für Nachhaltige Entwicklung. Dabei steht kikuna für „Kinder, Kunst und Natur“ und ist eine Kreativwerkstatt der besonderen Art: kikuna begeistert große und kleine Menschen für einen nachhaltigen, fairen und weltbewussten Lebensstil.

kikuna hält für Kinder, Familien, Erwachsene, PädagogInnen, Gemeinden, Vereine und Unternehmen unter dem Motto "Zukunft Nachhaltig Gestalten Lernen" eine Vielfalt an attraktiven Angeboten bereit: Kreativ-Workshops, Natur-Spaziergänge, Vorträge,  Kindergeburtstage und Familienprogramme für Großveranstaltungen u.v.m.

Die ehrenamtlich Engagierten zeigen den Menschen einen respektvollen und behutsamen Umgang mit der Umwelt und vermitteln Wissen um die Zusammenhänge in der Natur und auf der Welt – auf kreative und spielerische Art.

 

Wer profitiert davon und welche Bedarfssituation spricht für die Verantwortungsübernahme?

Um diese eine Welt für uns, unsere Kinder und Enkelkinder lebenswert zu gestalten, müssen wir lernen, nachhaltig zu denken und zu handeln. Nachhaltigkeit lernen ist notwendig. Wir brauchen eine gute Portion Wissen und Weltbewusstsein, um die Auswirkungen unseres alltäglichen Handelns abschätzen zu können. Wir müssen umdenken und viele Dinge auch neu denken. Ein Kurswechsel in Richtung Nachhaltigkeit lohnt sich für uns alle: Nachhaltigkeit bringt Lebensqualität, Freude und Freunde. Nachhaltigkeit macht Sinn. Und: Es gibt keine Alternative - wir haben keine zweite Erde in Reserve! In diesem Sinne profitieren alle davon!

Den formalen Rahmen für das kikuna-Engagement bilden die Agenda 2030 mit den SDGs, das Weltaktionsprogramm für Bildung für Nachhaltige Entwicklung und auch der Neue Bildungsplan in Baden-Württemberg.