Unterstiftungen

Unter dem Dach der Volksbank-Stiftung Ulm-Biberach

Unter dem Dach der Volksbank-Stiftung Ulm-Biberach sind bereits mehrere Stiftungen entstanden. So fördern Menschen aus der Region ihre Heimat und Belange, die ihnen wichtig sind.

Bettina-Weidle-Loris-Stiftung

Bettina Weidle-Loris, Stiftungsgründerin, und Josef Schneiderhan als Vertreter der Stiftung mit Gründungsurkunde.

Im Oktober 2010 wird mit der „Bettina-Weidle-Loris-Stiftung“ die erste Treuhandstiftung errichtet. Die Stiftung wurde mit dem Stiftungszweck „Tierschutz – insbesondere die Linderung des Katzenelends“ gegründet.

Bisherige Förderungen:

2010 - € 1.509,98

2011 - € 10.095,85

2012 - € 4.389,83

2013 - € 3.189,60

2014 - € 4.851,25

2015 - € 817,87

2016 - € 1.147,69

Seit der Gründung wurden ca. 26.000 Euro für den Tierschutz, insbesondere zur Linderung des Katzenelends, eingesetzt.

Rolf und Margit Knoblauch-Stiftung

Rolf und Margit Knoblauch mit der Stiftungsurkunde, überreicht durch Gisela Eggensberger (Vorstand der Volksbank-Stiftung Ulm-Biberach).
Rolf und Margit Knoblauch mit der Stiftungsurkunde, überreicht durch Gisela Eggensberger (Vorstand der Volksbank-Stiftung Ulm-Biberach).

Seit März 2016 unterstützt die Rolf und Margit Knoblauch-Stiftung Organisationen, die bei Katastrophen im In- und Ausland Hilfeleistungen erbringen. Darüber hinaus möchten die Stifter die Jugend- und Altenhilfe in der Region Ulm fördern und Familien unterstützen, welche durch Krankheit oder Tod eines Familienmitglieds in Not geraten sind.

Bisherige Förderungen:

2016 - € 1.500,- German Doctors e.V.

          € 3.000,- German Doctors - Pushpa Home -

          € 4.000,- Evangelische Martin Luther Gemeinde

          € 300,-   Bolivianisches Kinderhilfswerk

2017 - € 1.000,- German Doctors e.V

          € 2.000,- German Doctors e.V.

          € 2.000,- Hospiz Ulm

          € 5.000,- German Doctors e.V.

          € 2.000,- Ulm kleine Spatzen

Münch-Olschewski-Stiftung

Übergabe des durch die Stiftung ermöglichten Einsatzfahrzeugs des PalliKJUR der Valentina-Stiftung.

Aufgrund einer testamentarischen Verfügung wurde 2016 die Münch-Olschewski-Stiftung ins Leben gerufen. Stiftungszweck ist die Unterstützung und Förderung von an Krebs erkrankten sowie behinderten Kindern und Jugendlichen durch Hilfeleistungen jeglicher Art, die geeignet sind, das Leiden der Betroffenen zu lindern, das Wohlbefinden zu steigern bzw. die Lebenssituation zu verbessern.

 

Bisherige Förderungen:

2016 -  € 4.000 Kauf eines Klaviers für einen musikalisch hochbegabten 13-jährigen Jungen,
                       der unter dem Asperger-Syndrom leidet

           € 4.000 DKMS

           € 2.000 Budget für Soforthilfe krebskranker Kinder

2017 -  € 12.000 Übernahme der Leasingkosten für ein Einsatzfahrzeug des Palliativteams
                        für schwerkranke Kinder und Jugendliche an der Oberschwabenklinik
                        Ravensburg  

Stiftung Menschenrechtsbildung

Gründung der Stiftung Menschenrechtsbildung im Jahr 2015.

Zweck der Stiftung ist die Förderung der Bildung, der Hilfe für politisch, rassisch oder religiös Verfolgte sowie aller Opfer von Menschenrechtsverletzungen, der allgemeinen Förderung des demokratischen Staatswesens und mildtätiger Zwecke.

Der Satzungszweck wird verwirklicht

  • durch die Unterstützung der Menschenrechtsbildung, insbesondere in der Region Ulm und Umgebung
  • durch die Einrichtung und Verleihung des Ulmer Menschenrechtspreises, deren Kriterien und Verfahren in einer Geschäftsordnung näher bestimmt werden
  • durch die Finanzierung von Veranstaltungen und Publikationen mit Bezug zur Menschenrechtsbildung
  • durch die Unterstützung des Ulmer Behandlungszentrums für Folteropfer (BFU) des Reha Verein für Soziale Psychiatrie Donau-Alb e.V.
Gründung der PalliKJUR-Stiftung im Feburar 2018.

PalliKJUR-Stiftung

Im Februar 2018 wurde die PalliKJUR-Stiftung von Herrn Prof. Dr. med. Daniel Steinbach, Herrn Dr. med. Stephan Bartolomä und Frau Anja Töpfer errichtet. Zweck der Stiftung ist die Palliativversorgung von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit lebenslimitierenden Erkrankungen.

Der Stiftungszweck wird insbesondere durch folgende Maßnahmen verwirklicht:

  • Unterstützung von Projekten des PalliKJUR-Teams der Universitätsklinik Ulm
  • Unterstützung der Personalausstattung des Palliativteams für Kinder und Jugendliche Ulm / Ravensburg
  • Unterstützung von "letzten Wünschen" der Palliativpatienten
  • Hilfe für Familien, die durch Krankheit oder Tod eines Familienmitglieds in Not geraten sind
  • Förderung mildtätiger Zwecke im Sinne des § 53 AO