Unterstiftungen

Unter dem Dach der Volksbank-Stiftung Ulm-Biberach

Unter dem Dach der Volksbank-Stiftung Ulm-Biberach sind bereits mehrere Stiftungen entstanden. So fördern Menschen aus der Region ihre Heimat und Belange, die ihnen wichtig sind.

Geschwister-Moegling-Stiftung

Gründerin (lt. Testament) der Geschwister-Mögling-Stiftung, Elisabeth Fränkel, geb. Mögling

Aufgrund einer testamentarischen Verfügung wurde 2020 die Geschwister-Moegling-Stiftung gegründet. Zwecke der Geschwister Moegling-Stiftung sind die Förderung der Jugendhilfe und der Bildung sowie die Förderung mildtätiger Zwecke. Über die Vergabe der Stiftungsmittel, die aufgrund der Finanzanlagen und des Immobilienvermögens vergleichsweise umfangreich sind, soll lt. testamentarischer Verfügung der Stiftungsrat der Volksbank-Stiftung entscheiden.

Eugenie Adelsperger-Stiftung

Ende 2019 wurde anlässlich der Neuregelung ihres Nachlasses die Eugenie Adelsperger-Stiftung errichtet, um Menschen und Organisationen zu unterstützen, die Forschungsarbeiten leisten, um insbesondere Krebs, aber auch andere schwerwiegende Krankheiten bei Menschen zu bekämpfen oder zumindest lindern zu können.

Rosa Georg und Hans Unseld-Stiftung, Langenau

Mit der Errichtung dieser Stiftung soll Menschen geholfen werden, die durch Umwelt- bzw. Naturkatastrophen im In- und Ausland in Not geraten. Weiterhin soll Menschen geholfen werden, die an tückischen Krankheiten wie Alzheimer leiden.

Barbara Wendel-Stiftung

Anläßlich der Regelung ihres Nachlasses errichtete Frau Barbara Wendel im September 2018 die Barbara Wendel-Stiftung um kranken und in Not befindlichen Kindern zu helfen.

PalliKJUR-Stiftung

Januar 2018: Gründung der PalliKJUR-Stiftung

Das Palliativteam für Kinder und Jugendliche Ulm / Ravensburg (PalliKJUR) versorgt seit Anfang 2016 kleine Patienten im häuslichen Umfeld. Dabei liegt der Fokus natürlich auf der medizinischen Versorgung und Symptomkontrolle, aber auch eine sozialrechtliche Beratung sowie eine psychologische Betreuung soll den Familien zuteil werden. Darüber hinaus geht es darum, menschlich und würdevoll zu handeln. Um diese Arbeit nachhaltig zu unterstützen wurde die PalliKJUR-Stiftung gegründet.

Dem Stiftungsrat gehören Prof. Dr. Daniel Steinbach, Anja Töpfer, Dr. Stephan Bartholomä und Gisela Eggensberger an.

Bettina-Weidle-Loris-Stiftung

Bettina Weidle-Loris, Stiftungsgründerin, und Josef Schneiderhan als Vertreter der Stiftung mit Gründungsurkunde.

Im Oktober 2010 wurde mit der „Bettina-Weidle-Loris-Stiftung“ die erste Treuhandstiftung errichtet. Die Stiftung wurde mit dem Stiftungszweck „Tierschutz – insbesondere die Linderung des Katzenelends“ gegründet.

Rolf und Margit Knoblauch-Stiftung

Rolf und Margit Knoblauch mit der Stiftungsurkunde, überreicht durch Gisela Eggensberger (Vorstand der Volksbank-Stiftung Ulm-Biberach).
Rolf und Margit Knoblauch mit der Stiftungsurkunde, überreicht durch Gisela Eggensberger (Vorstand der Volksbank-Stiftung Ulm-Biberach).

Seit März 2016 unterstützt die Rolf und Margit Knoblauch-Stiftung Organisationen, die bei Katastrophen im In- und Ausland Hilfeleistungen erbringen. Darüber hinaus möchten die Stifter die Jugend- und Altenhilfe in der Region Ulm fördern und Familien unterstützen, welche durch Krankheit oder Tod eines Familienmitglieds in Not geraten sind.

Münch-Olschewski-Stiftung

Übergabe des durch die Stiftung ermöglichten Einsatzfahrzeugs des PalliKJUR der Valentina-Stiftung.

Aufgrund einer testamentarischen Verfügung wurde 2016 die Münch-Olschewski-Stiftung ins Leben gerufen. Stiftungszweck ist die Unterstützung und Förderung von an Krebs erkrankten sowie behinderten Kindern und Jugendlichen durch Hilfeleistungen jeglicher Art, die geeignet sind, das Leiden der Betroffenen zu lindern, das Wohlbefinden zu steigern bzw. die Lebenssituation zu verbessern.

Stiftung Menschenrechtsbildung

Gründung der Stiftung Menschenrechtsbildung im Jahr 2015.

Zweck der Stiftung ist die Förderung der Bildung, der Hilfe für politisch, rassisch oder religiös Verfolgte sowie aller Opfer von Menschenrechtsverletzungen, der allgemeinen Förderung des demokratischen Staatswesens und mildtätiger Zwecke.

Der Satzungszweck wird verwirklicht

  • durch die Unterstützung der Menschenrechtsbildung, insbesondere in der Region Ulm und Umgebung
  • durch die Einrichtung und Verleihung des Ulmer Menschenrechtspreises, deren Kriterien und Verfahren in einer Geschäftsordnung näher bestimmt werden
  • durch die Finanzierung von Veranstaltungen und Publikationen mit Bezug zur Menschenrechtsbildung
  • durch die Unterstützung des Ulmer Behandlungszentrums für Folteropfer (BFU) des Reha Verein für Soziale Psychiatrie Donau-Alb e.V.